Als gemeinnütziges Unternehmen liegt unsere Priorität auf der Erfüllung von Wünschen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger in Hagen, unabhängig von Kultur, Vermögensverhältnissen und Religion. Die Würde ist dabei fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses."

Gemeinsam erarbeitet

Unser Leitbildhaus

Das Leitbildhaus ist ein Ergebnis von vielen intensiven Teamsitzungen aller Fachbereiche. Mit Stolz können wir sagen, dass wir diesen Weg gemeinsam bestritten haben und uns damit identifizieren können. Wir als Team werden die Inhalte und Werte des Leitbildhauses auf alle Aufgaben in der täglichen Arbeit berücksichtigen und das Leitbild stetig weiterentwickeln. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie zukünftig daran mitarbeiten würden.

Werdenfelser Weg

Bei uns leben Pflegebedürftige selbstbestimmt und in Würde. Das bedeutet auch, dass sie nicht in ihrer Bewegung eingeschränkt werden. Um diese Freiheit möglichst sicher zu gewährleisten, gehen wir erfolgreich neue Wege –mit einer geänderten Pflegekultur und der Investition Niederflurbetten. Was tun, wenn ein verwirrter alter Mensch seine Runden drehen möchte? Schließlich könnte er stürzen und sich etwas brechen. Oder was passiert, wenn er aus dem Bett fällt? Während früher freiheitseinschränkende Maßnahmen wie Medikamenteneinsatz, Bauchgurte, Vorsatztische, Bettgitter oder Trickverschlüsse an Türen schneller richterlich angeordnet wurden, orientiert man sich heute an den Interessen der Betroffenen und sucht zunächst nach Alternativen. In unserem Haus gelingt das: Würde und Selbstbestimmung der Senioren sind das zentrale Element in der Pflege, es gelten die Grundsätze des „Werdenfelser Wegs“. Der „Werdenfelser Weg“ ist eine von Garmisch-Partenkirchen ausgehende, bundesweit wachsende Initiative. Pflegekräfte bemühen sich, in ihrem Tätigkeitsfeld Fixierungen und Freiheitsentziehungen von kranken und alten Menschen zu vermeiden, wo immer es vertretbar ist.

Seither erarbeiten Arbeitsgruppen geeignete Maßnahmen, zum Beispiel die Umrüstung auf Niederflurbetten. Diese können automatisch bis auf eine Höhe von 20 Zentimeter heruntergefahren werden. Aus dieser Höhe ist kein gefährlicher Sturz mehr möglich. Bewohner, die nachts aufstehen möchten, können dies gefahrlos tun. Ein weiterer Vorteil der Betten: Sie haben viele verstellbare Höhen, ihre Seitenteile können geteilt hochgestellt und bettlägerige Senioren bequem in sitzende Position gebracht werden. Alle drei Wohnbereiche sind bereits komplett mit Niederflurbetten ausgestattet. Daneben gibt es zahlreiche weitere Hilfsmittel, die eingesetzt werden, um die Gefahr für Bewohner zu minimieren, aber gleichzeitig ihre Freiheit und Selbstbestimmung aufrechterhalten. Wo erforderlich, besteht die Möglichkeit, die Betten mit einer Sensormatte auszustatten, um bei sehr aktiven, sturzgefährdeten Bewohnern eine direktes akustisches Signal zu erhalten. Aktuell ist eine Sensormatte im Einsatz. Das Feedback, besonders bei den Mitarbeitern im Nachtdienst, ist positiv.

Darüber hinaus nutzen wir Antirutschmatten und -socken oder Protektoren. Doch Maßnahmen nach dem Werdenfelser Weg müssen nicht immer technischer Natur sein: Die Senioren trainieren, Beweglichkeit und Balance und absolvieren Übungen zur Sturzprophylaxe. Denn: Je mehr sich ein Mensch bewegt, desto kräftiger sind seine Muskeln, desto sicherer wird er. Zusätzlich tragen tagesstrukturierende Angebote dazu bei, dass die Bewohner ausgeglichen sind und abends müde zu Bett gehen. Dank der aufmerksamen Nachtwachen ist immer jemand zur Stelle, wenn ein Bewohner aufsteht oder nachts ein Problem hat. Doch bei allen wirkungsvollen Hilfsmitteln ist klar: Ein Restrisiko bleibt. Eine absolute Sicherheit, dass niemand stürzt, besteht nie. Das gilt für unsere Bewohner genauso wie für jeden anderen Menschen. Für uns steht die persönliche Freiheit unserer Bewohner über allem. Wir wollen sie weder fesseln noch einschränken. Wir tun alles, um Verletzungen vorzubeugen.

Wir kennen den Pflegemarkt - und stellen uns den Herausforderungen

Offenes Wort zum Pflegemarkt

Wir kennen die Herausforderungen, vor denen der Pflegemarkt schon seit geraumer Zeit steht. Eine gestiegene Zahl an Pflegebedürftigen, die alternativen Angebote zum klassischen Pflegemodell in der stationären Pflege, die große Nachfrage an qualifiziertem Personal stellt jede Einrichtungen vor große Herausforderungen. Genau deshalb wissen wir, dass wir nur mit motivierten und zufriedenen Mitarbeitern bestehen können.

Aufbruchstimmung

Wir wollen nicht stehenbleiben, sondern durchstarten! Und das gemeinsam mit Ihnen. Langfristige Arbeitsverhältnisse können nur aufgebaut werden, wenn das gegenseitige Vertrauen gegeben ist. Wenn offene Worte wichtig sind und auch Kritik angesprochen werden darf. Wir wünschen uns Mitarbeiter, die wir fördern und auch fordern können, denen wir auf Augenhöhe begegnen und die Freude an der Arbeit in unserem Team haben. Regelmäßig stehen in unserem Haus Mitarbeitergespräche auf dem Plan, denn wir wissen auch: Sie sind unsere beste Werbung! Wenn Sie zufrieden mit uns und unserer Einrichtung sind, strahlen Sie dies auch aus. Davon profitieren wir alle, Bewohner sowie die Kollegen.

Wir stehen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir wissen, dass die Familie das wichtigste Gut ist und dass gerade der Schichtdienst das Familienleben vor Herausforderungen stellt. Daher arbeiten wir an Lösungen, gemeinsam mit Ihnen. Denn Familie und Beruf müssen vereinbar bleiben. 

Wir wollen mehr leisten als Arbeitgeber

Dazu gehören eine eigene Altersversorgung, ein Ziel- und Beurteilungssystem mit dem Sie zusätzlich verdienen können und viele attraktive Vergünstigungen im HVG Konzern wie günstige Abos im öffentlichen Personennahverkehr, günstige Eintritte in das Hagener Westfalenbad oder auch die Teilnahme an vergünstigten Sport- und Entspannungskursen. Mit der Bezahlung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD VKA) liegen wir über dem Bundesdurchschnitt. Wir bieten zudem einen langfristigen Arbeitsplatz und Stärken den Teamzusammenhalt durch gemeinsame Betriebsfeste.

Wir bieten Probetage

Schreiben können wir Vieles, Überzeugen müssen wir in der Realität. Lernen Sie uns unverbindlich kennen und stellen Sie uns auf die Probe. Im Rahmen unseres Bewerberprozesses bieten wir daher auch Probetage an. Kommen Sie einen Tag in unsere Einrichtung und erleben Sie unseren Alltag, unsere Kollegen und Bewohner. Und am Ende des Tages hoffen wir, dass wir Sie als tatkräftige Unterstützung des Teams gewinnen konnten. 

Wir fördern Weiterbildung und Entwicklung

Sie wollen noch mehr erreichen? Das freut uns sehr. Wir beraten gerne und zeigen verschiedene Optionen auf. Denn wir entwickeln uns gerne weiter, gemeinsam mit Ihnen! Wenn Ihre Ziele mit denen des Unternehmens vereinbar sind, ist Vieles möglich, zum Beispiel der Weg von der Pflegefachkraft zur Pflegedienstleitung.

Wir möchten Auszubildende

Teil des Teams – von Anfang an! Wir nehmen unsere Verantwortung als Ausbildungsbetrieb war. Jährlich bieten wir 5 Ausbildungsplätze an. Und wir planen langfristig mit Euch. Denn das schönste Feedback nach der beendeten Ausbildung ist für uns die gelungene Übernahme in eine Festanstellung. Was wünschen wir uns von unseren Auszubildenden? Eine positive Einstellung zu unseren Bewohnern und Kunden, ehrliche Kommunikation im Team. In regelmäßigen Rückspracheterminen wollen wir daher wissen: Was gefällt euch gut, was könnte noch besser laufen. Die Anmerkungen setzen wir auch gerne um. Ein Beispiel: Aufgrund der Rückmeldung der Auszubildenden, noch mehr Unterstützung bei Fragen rund um die Aufgaben zu haben, wurde im Jahr 2018 eine Praxisanleiterin eingestellt, die sich exklusiv um die Auszubildenden kümmert. 

Wir sind Vielfalt

Unsere Stärke ist unsere Vielfalt. Mit unseren fünf Kernkompetenzen Ambulante Pflege, Tagespflege, Seniorengerechte Wohnungen, Langzeitpflege, Kurzzeitpflege haben wir vielfältiges Wissen – und genau das ist unsere Stärke! Wer feststellt, dass ein anderer Pflegebereich vielleicht besser zu den persönlichen Stärken passt, hat in unserem Haus nach Rücksprache mit der Teamleitung große Chancen, auch in die anderen Bereiche zu schnuppern. Wenn Sie noch zufriedener mit Ihrer Arbeit sind, können wir als Einrichtung nur davon profitieren. Unser Anspruch in allen fünf Bereichen: Hier sind Sie in Hagen zu Hause, ob stationär oder zu Hause von uns unterstützt!